5 Regeln für Fett verbrennende Mahlzeiten

5 Regeln für Fett verbrennende Mahlzeiten

1033
0
TEILEN

Wenn es darum geht, seine Ernährung richtig zu planen, gibt es mindestens genauso viele Strategien, wie es auch Verschiedene Nahrungsmittel gibt, die man gerne auf seinem Teller hätte. Während einige Ernährungs-Gurus auf Fat-Burner wie grünen Tee, scharfen Pfeffer und Koffein setzen, liegt das wahre Geheimnis darin, seine Ernährung aos ausgewogen zu planan, dass man während dem Genießen Fett verbrennt.
Hier haben wir für euch 5 Tipps zusammengestellt, die euch zeigen, wie Ihr eure Ernährung richtig planen könnt, um eure Fettverbrennung anzukurbeln und trotzdem satt seid.

1. Nutzt Eiweiss zu eurem Vorteil

Dein Körper muss schon ordentlich arbeiten, um Eiweiß zu verdauen, was dazu führt, dass sich dein Körper anstrengt. Dies kann dabei helfen Gewicht zu verlieren, da die Arbeit deines Körpers den Kalorien den Krieg erklärt und unnötige Fettreserven angreift.

Eiweiß verhilft dir aber natürlich auch beim Muskelaufbau, was dazu führt, dass dein Körper mehr Kalorien verbrennt, weil mehr Masse bewegt werden muss.
Das heißt für deine Ernährung: Bau immer wieder Eiweiß ein! Das kann Milch sein, aber auch Huhn, Fisch, etc.

 

2. Trinke mehr Milch

Wärhend einige Fachleute der Meinung sind, dass Milch beim Abnehmen vollkommen falsch ist, steckt doch einiges an Eiweiß drin. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die erhöhte Zunahme an Calcium und Vitamin D zum Gewichtsverlust beitragen können.

Das heißt für eure Ernährung: Trinkt doch ab und an mal ein Glas Milch oder esst euer Müsli morgens mit Milch, trinkt den Kaffee mit Milch, usw.

 

3. Haferflocken und Hirse

Eine Studie aus dem Jahre 2008 fand heraus, dass Teilnehmer dieser Studie, die zusätzlich zu Ihrer Ernährung auch noch Vollkorn Produkte aßen, deutlich mehr Bauchfett verloren haben, also die Teilnehmer, die das gleiche aßen, jedoch Vollkorn Produkte außenvor ließen. (Studie)
Das heisst für Euch: Esst mehr Vollkorn Produkte, da diese sehr viele Balaststoffe enthalten und diese dafür sorgen, dass ihr schneller ein Sättigungsgefühl habt. Dieses Sättigungsgefühl hält auch länger an, sodass man weniger dazu neigt, Heisshungerattacken zu erleiden. Esst morgens Haferflocken mit Milch, oder macht euch abends eine Schüssel Hirsebrei.

 

4. Nicht komplett auf Fett verzichten

Eigentlich sollte man beim Abnehmen auf jegliches Fett verzichten. Jedoch zeigen Studien, dass z.B. die sog. Mediterrane Diät, die einen hohen Anteil an einfach ungesättigten fettsäuren haben, wie Olivenöl, dazu führt, dass man bessere Ergebnisse beim Abnehmen erzielt, als mit jeglichen „low-fat“ Diäten.
Einfach ungesättigte Fettsäuren führen auch dazu, dass man schneller satt wird, was beim Abnehmen nicht unerheblich ist.

 

5. Mehr Ballaststoffe zu sich nehmen

Egal woher Ballaststoffe kommen, ob sie nun in Form von Obst, Gemüse oder Hülsenfrüchten zu sich genommen werden, sie führen einfach dazu, dass man sich satt fühlt und beschleunigen die Fettverbrennung.
Genauso wie Eiweiß, sind Ballaststoffe dafür verantwortlich, dass dein Körper bei der Verdauung mehr arbeiten muss und dies bringt deinen Körper zu einer erhöhten Bewegungsrate.
Ballaststoffe sind einfach unabdingbar, um allein schon den bereits erwähnten Heißhungerattacken zu entgehen!

Was habt Ihr auf eurem Ernährungsplan?

TEILEN
Vorheriger ArtikelMahmoud Ibrahim Alhdidi stirbt bei Mister Universe
Nächster ArtikelVier Hilfen um das Training zur Angewohnheit zu machen
Hallo, ich bin Sergej und der Betreiber dieses Blogs. Ich spiele selbst schon seit einigen Jahren Handball und betreibe seither auch Krafttraining. Muskelaufbau und Abnehmen waren schon immer Themen, die mich interessiert haben und mich immer noch beschäftigen. In diesem Blog möchte ich gerne meine Erfahrungen und Tipps mit euch teilen. Ihr findet mich hier auf Google+.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT